Martin Sirrenberg

“SHUT UP AND PLAY YOUR GUITAR”

(Frank Zappa)

Eigentlich wollte ich als Kind viel lieber Klavier lernen, da mein Onkel das Instrument so virtuos
beherrschte und ich ihm bei regelmäßigen Ferienbesuchen immer fasziniert lauschen durfte.
Doch wir waren fünf Geschwister zu Hause und für ein Klavier kein Platz (und kein Geld…). Und so kaufte
ich mir von meinem Konfirmationsgeld meine erste Gitarre und im örtlichen Buchladen (den gibt es
immer noch!) eine einschlägige Gitarrenschule dazu. Fortan verbrachte ich viel Zeit damit, mir als
Autodidakt das Spielen selbst beizubringen, denn für fundierten Gitarrenunterricht war auch kein Geld da.
Erst später, in meinen frühen Bonner Jahren, nahm ich dann Unterricht und fand unter anderen in Tom
Kannmacher (eine deutsche Folk-Ikone, der damals an der Musikschule der Stadt Bonn unterrichtete), in
Thomas Offermann (heute u. a. Professor für Konzertgitarre an der Hochschule für Musik und Theater in
Rostock) und in Frank Haunschild (heute Professor an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln)
hervorragende Lehrer, von denen ich noch so Einiges lernen konnte.
Ich kam 1982 durch meinen Zivildienst nach Bonn und sollte dort über ein Viertel Jahrhundert bleiben.
Bereits kurz nach meinem Zivildienst gab ich selbst Privatunterricht in Bonn. In 1994 richtete ich mir dann
ein kleines Gitarrenstudio in der Bonner Innenstadt ein, das ich bis 2008 betrieb.
Von 1984 bis 2008 gab ich zudem Kurse für Gitarre und Liedbegleitung an der Katholischen
Familienbildungsstätte in Bonn. Immerhin 24 Jahre…eine ganz schön lange Zeit.
Über all die Jahre veranstaltete ich mit meinen Schülern Konzerte. Seit 1996 regelmäßig in der Bonner
Harmonie, einem inzwischen über die Grenzen hinaus renommierten Musikclub.
In 2008 brach ich meine Zelte in Bonn ab und zog wieder in meine alte Heimat, das Sauerland, genauer
gesagt nach Lennestadt, wo ich bereits seit Anfang der 90er Jahre eine Wohnung gemietet hatte.
Auch dort gab und gebe ich seither Gitarrenunterricht. Anfangs in meiner Wohnung, später zog ich noch
einmal (innerhalb des Ortes) um und richtete mir dort einen separaten Musik- und Unterrichtsraum ein.
Ich habe sogar noch Schüler aus dieser Zeit. Die einst als kleine Knirpse starteten und heute längst ihr Abi
in der Tasche haben und mit dem Auto (der Eltern) durch die Gegend fahren. Und mir all die Jahre die
Treue hielten…
Seit zwei Jahren betreibe ich nun wieder ein kleines Gitarren-Atelier (wie ich es nenne) in Lennestadt, in
dem ich Unterricht für klassische Gitarre, Akustik- u. E-Gitarre anbiete. Und da ich für mein Leben gern
singe, auch Lehrgänge in Liedbegleitung.
Seit 2015 unterrichte ich zudem an der Musikschule Stift Keppel sowohl Elektrische- als auch
Konzertgitarre. Und hatte ich es schon erwähnt? Ich singe gerne.
Alles in Allem blicke ich auf ein nunmehr über 35-jähriges erfülltes „Gitarrenlehrer-Dasein“ zurück, habe
inzwischen ganzen Generationen von Schülern das Gitarrenspiel beigebracht. Manch einer von ihnen
verdient heute selbst sein Brot mit der Musik.
Ich erinnere mich an gute und auch weniger gute Zeiten. Aber immer war es aufregend und hat mich,
dank meiner Schüler, jung im Geist und aufgeschlossen, auch gegenüber neuen musikalischen
Strömungen, gehalten.
Eigentlich – und das bleibt bitte unter uns – bin ICH derjenige, der noch immer dazulernt.
Und jetzt halte ich den Mund und geh Gitarre spielen!
Martin Sirrenberg